Tipp des Monats

Keine Chance der Frühjahrsmüdigkeit!


Die Schattenseite des Frühlings: Viele von uns macht er zur Begrüßung erst einmal unglaublich müde. Statt uns über die steigenden Temperaturen freuen zu können, quält uns die Antriebslosigkeit und so mancher weiß nicht mal mehr, was am Frühling eigentlich so toll sein soll. Aber keine Sorge, mit einfachen Mitteln lässt sich dieses Phänomen wirkungsvoll aushebeln und Sie können auch im März Bäume ausreißen – oder Blumen.

 

Tipp 1: Der Müdigkeit davonlaufen
Einer der Gründe für stark ausgeprägte Frühjahrmüdigkeit ist ein durch steigende Temperaturen absackender Blutdruck. Dagegen kann man etwas tun: sich bewegen, am besten an der frischen Luft! Also: lassen Sie den inneren Schweinehund links liegen und nutzen Sie die länger werdenden Tage für möglichst viele Aktivitäten an der frischen Luft. Ob Spazierengehen, Radfahren, Joggen oder Fußball spielen, was immer Ihnen Spaß macht, wird Ihnen guttun. So tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes und er wird es Ihnen danken, probieren Sie es aus!

 

Tipp 2: Gesunde Ernährung hilft immer
Ja, Döner und Schokolade schmecken wirklich lecker. Aber frischer Salat, Fisch und Obst auch! Versorgen Sie Ihren Körper mit allem, was er braucht und ersparen Sie ihm Schwerverdauliches. Das stärkt Ihr Immunsystem und Ihren gesamten Organismus und verringert die Wahrscheinlichkeit, von Frühjahrsmüdigkeit betroffen zu werden, erheblich!

 

Tipp 3: Nicht hängen lassen
Keine Frage, auf Müdigkeit mit Ruhe und mehr Schlaf zu reagieren, liegt durchaus nahe und sollte in aller Regel auch das Mittel der Wahl sein. Allerdings stellt Frühjahrsmüdigkeit aus dieser Regel eine klare Ausnahme dar. Gehen Sie dem Gefühl von Abgeschlagenheit nicht nach! Statt sich gleich nach der Arbeit aufs Sofa zu schmeißen, gehen Sie noch eine Runde um den Block. Statt eine Stunde eher ins Bett zu gehen, verabreden Sie sich mit Freunden und werden aktiv. Denn in diesem speziellen Fall wird Schlaf und Passivität Ihre Beschwerden höchstens verschlimmern.

Das Barfußgehen

Barfussgehen.pdf (377,9 KiB)